System­be­trieb für Hoch­schulen — Heraus­for­de­rungen und Lösungen im Überblick

Problem

Der Betrieb hoch­spe­zia­li­sierter Appli­ka­tionen ist für Hoch­schulen häufig nur unter hohem Aufwand selbst zu erbringen. Nicht selten gibt es an univer­si­tären Rechen­zen­tren nur wenige DevOps-Gene­ra­listen, die für Bera­tung, Bereit­stel­lung, Betrieb und Support glei­cher­maßen zuständig sind. In system­kri­ti­schem Umfeld gerät die Hoch­schule dann aufgrund unzu­rei­chender Vertre­tungs­re­ge­lungen des IT-Perso­nals dadurch schnell in eine Risi­ko­falle, die es zu bewäl­tigen gilt.

Dieses Risiko ist keines­falls einfach zu bewäl­tigen. Über Jahre gewach­sene Orga­ni­sa­ti­ons­formen mit einem hohen Anteil impli­ziten Wissens müssen struk­tu­riert und doku­men­tiert werden. Häufig ist dafür eine inten­sive Zusam­men­ar­beit von Kunde und Dienst­leister notwendig.

Lösung

Eine Auftrags­da­ten­ver­ein­ba­rung, die Ihnen Sicher­heit bei der Nutzung neuester Tech­no­lo­gien für den Fern­zu­griff bietet. Wir arbeiten in der ersten Phase intensiv mit Ihrem Team zusammen, um alle vorteil­haften Aspekte der Exter­na­li­sie­rung und Auto­ma­ti­sie­rung ausschöpfen zu können. Idea­ler­weise gehen diese Vorar­beiten in die Betriebs­phase der verein­barten Services und Systeme über.

Die zentrale Frage, die bei dieser Entschei­dung im Raum steht ist, ob der Appli­ka­ti­ons­be­trieb Kern­auf­gabe einer Hoch­schule ist oder nicht. Erfah­rungs­gemäß ist der Inno­va­ti­ons­wille der Univer­sität größer als es der perso­nelle Spiel­raum, der mit Dauer­auf­gaben ausge­lastet ist, zulässt. Die Exter­na­li­sie­rung des Appli­ka­ti­ons­be­triebs kann diese Flexi­bi­lität wieder­her­stellen und die wenigen IT-Spezia­listen können sich um Moder­ni­sie­rungen und Weiter­ent­wick­lungen anstatt um Betriebs­auf­gaben kümmern.

Durch die Über­nahme von aufwän­digen Betriebs­auf­gaben wird Ihr knappes IT-Personal nicht nur umfas­send entlastet, sondern Sie gewinnen auch endlich wieder an Spiel­raum für stra­te­gi­sche Weiter­ent­wick­lungen und Technologiewechsel.

Unsere Leis­tungen

  • Über­wa­chung / Moni­to­ring von Infra­struktur und Services
  • Vorbe­rei­tung, Planung, Durch­füh­rung und Nach­be­rei­tung von Upgrades
  • Tech­no­lo­gie­wechsel (z. B. Wechsel auf Virtua­li­sie­rung mit Docker)
  • System-/Anbie­ter­wechsel
  • Kapa­zi­täts­pla­nung
  • Entstö­rung
  • Disaster Reco­very

Ihre Vorteile

  • Fokus­sie­rung auf die Kernaufgaben
  • Spiel­raum für stra­te­gi­sche Weiter­ent­wick­lungen und Technologiewechsel
  • Opti­mie­rung von Betriebs­ab­läufen und Mini­mie­rung wartungs­be­dingter Ausfallzeiten
  • Plan­bares Betriebskostenmodell
  • Auto­ma­ti­sie­rung Ihrer IT-Umgebung
  • Schneller Auf- oder Abbau von Kapazitäten
  • Sie behalten jeder­zeit ihre Datenhoheit
  • Compli­ance in Daten­schutz und Datensicherheit
  • Beibe­hal­tung der Kontrolle über Ihre Daten

Indibit als zuver­läs­siger Partner für den Betrieb

Indibit ist Ihr starker Partner für Bereit­stel­lung, Patching, Upgrade-Manage­ment, Deploy­ment-Aufgaben rund um den Betrieb von Hoch­schul-Appli­ka­tionen wie z. B.Campus oder Midd­le­ware-Infra­struk­turen. Das Team von indibit hat mehr­jäh­rige Erfah­rung bei der Umstel­lung von virtua­li­sierten System­ar­chi­tek­turen. Außerdem betreibt indibit bereits Docker-Swarm-Umge­bungen für 15 Univer­si­täten und Hoch­schulen und konnte sich dadurch eine weit­rei­chende Exper­tise aufbauen.

Über indibit

Wir verstehen uns als Dienstleister für die digitale Transformation. Zusammen mit den IT-Abteilungen von Hochschulen und Systemherstellern entwickeln wir realistische, durchführbare Migrationsstrategien und individuelle Software-Lösungen. So werden Ihre Daten optimal strukturiert in das neue System überführt.

Anrufen: +49 (0)921 164964-10

Ihr Ansprechpartner

Bastian Roth

Unser Ansprech­part­ner für 
IT-Abtei­lungen und Systemhersteller

indibit GmbH
Wittelsbacherring 10
D-95444 Bayreuth